„Steht auf!“

 

Ein Musical über 30 Jahre Kinderrechte

 

Das neue Großprojekt der Musical AG
der Grund-und Mittelschule Bad Rodach und Mittagsbetreuung Wirbelwind

 

Songs aus den Charts, coole Hits in neuem Gewand, mitreißende Choreographien, eine spannende Story, die viele Kids anspricht und ein politischer Hintergrund - das sind die Zutaten des neuen, überwiegend selbst kreierten Highlights der Musical AG der Grund- und Mittelschule Bad Rodach sowie der MB Wirbelwind. Mit diesem Musical möchten die Mitwirkenden auf die UN-Kinderrechte, die im November 2019 ihr 30jähriges Jubiläum hatten, aufmerksam machen. Denn: „Es sind Deine Rechte und es zählt, was Du tust!“

Das Thema ist gesellschaftskritisch und topaktuell. Die Rechte der Kinder und Jugendlichen sind Hintergrund der Geschichte um Naledi vom blauen Planeten Minime aus einem anderen Sonnensystem. Auf der Suche nach einem ähnlichen Himmelskörper stößt Naledi auf die Erde, trifft dort Hund, Katze, sowie u.a. vier Schulkinder und sieht sich gezwungen, die Blickrichtung der teilweise selbstgefälligen und achtungslosen Menschen, bzw. Jugendlichen zu verändern und ihnen die Augen für Wichtiges zu öffnen - zu versuchen, die Welt im Gleichgewicht zu halten.

„Steht auf“ soll Mut und Lust machen sich mit Kinder- und Jugendrechten näher zu beschäftigen, soll lautstark, unterhaltsam, aber dennoch eindrucksvoll über Rechte und Pflichten informieren.

Bis zum Premierentermin am 27.05. Mai liegt noch viel Arbeit vor den Akteuren, von Statisten angefangen, über Darsteller/innen bis zur Gestaltung des Bühnenbilds. Deshalb absolvierten die Leiterinnen Simone Gutwein und Sonja Putz Ende Januar mit den begeisterten Kids äußerst produktive Proben-Übernachtungstage in der Gerold-Strobel-Halle.

     

Mit viel Leidenschaft wurden Text und Gesang einstudiert, gefeilt, Tanzbewegungen probiert und erlernt, unseren kleinen Statisten aus der zweiten Klasse jeder Szenenauftritt immer wieder eingeschärft. Das vom Elternbeirat lecker zubereitete gesunde Abendessen hatten sich alle redlich verdient. Im Anschluss wurden die Schlafplätze in der Halle sowie im Gymnastikraum bequem hergerichtet und als Höhepunkt begleiteten wir mit viel Gelächter, Spaß und großer Anteilnahme Yeti Yoko auf seiner Abenteuerreise.

 

Eine kurze Nacht, ein müder Morgen, ein tolles Frühstück, eine nochmalige Probe folgten, danach konnten die Eltern ihre fröhlich-müden Rabauken wieder in die Arme schließen. „Wann sind die nächsten Proben-Übernachtungstage?“ fragte gleich einer der Darsteller in gespannter Erwartungshaltung. Wir freuen uns, das es allen so gut gefallen hat.

Sonja Putz und Simone Gutwein