Von der Erde zum Himmel und zurück

 

Flashback Herbstferien Wirbelwind und Jugendpflege

 

Wahre Kastanienlandschaften mit dazugehörigen Fantasiefiguren entstehen lassen,

mit viel Kraft und hochroten Köpfen die beliebten braunen Handschmeichler zertrümmern und  umweltfreundliches Waschmittel herstellen,

hingebungsvoll Apfelmus und -muffins kochen, backen, und mit Genuss verspachteln,

  

als Stadtdetektive durch die Ortschaft schnitzeln und geheime Geschäfte entdecken,

herbstbeseelt vor lauter Freude über eine geschenkte Eiskugel dem Marktplatz-Eismann ein LiebedasLeben-Lied schmettern... den neuen Leseraum im Jugendzentrum erobern und zum Bücherwurm werden... all das war echt, greifbar und handfest, sozusagen geerdet.

Einen Tag aber widmeten wir einem schwer zu fassendem Thema. Mit Hilfe von Hospizbegleiterin Frau Brüning-Wolter und Kollegin Renate versuchten wir, einen Blick in den Himmel zu werfen, dort wo wir Opa, Oma, Katze, Hund und auch Pflanzen vermuten - wir Erwachsenen stellten dabei mit Erstaunen fest, dass unsere/eure Kinder nicht nur eine äußerst wohltuende Vorstellungskraft sondern auch verblüffende Gewissheit besitzen, wie es im Himmel „aussieht“ jetzt und zukünftig.

  

„Ich bin da mit Opi und jeder von uns hat einen Bulldogg“, „Dort fließt ein Zitronenlimofluß und für alle Lebewesen gibt es ein Extra-Portal“, „ Jeder von uns hat einen eigenen Engel, der schon hier auf der Erde auf uns aufpasst und dann für uns im Himmel da ist und uns bedient“ , „Ich wohn da in einem Zelt und geh auf Wolken spazieren“, „Oma schaut von dort runter und freut sich, wenn sie mich sieht“, „Wir sehen uns dort alle wieder“. Zur Bestärkung malte jede/r recht farbenfroh „seinen“/“ihren“ Himmel.

Und somit haben tatsächlich die Kinder UNS auf eine Reise mitgenommen, dahin, wo wir Großen manchmal denken, wir müssten die Kleinen davor schützen. Sie machten deutlich begreiflich, dass so eine Reise von der Erde in den Himmel zum Leben gehört. Und holten uns mit beiden Beinen zurück auf den Boden der Tatsachen. Zurück zur Erde ..“manchmal ist fei auch der Himmel auf der Erde“... mit diesen berechtigten Worten eines Erstklässlers danken wir euch Eltern  für jede Hilfe,Vertrauen und Verständnis, das ihr uns entgegenbringt, wünschen eine herzerwärmende Advents- und Weihnachtszeit und sind gespannt auf die bunten, vielleicht auch himmlischen Überraschungen die das Jahr 2020 bereit hält.

Bis dahin herzlichst Euer Team MB Wirbelwind und Jugendpflege