Wie stellen sich Kinder Gott vor?

 

Evangelische Religion 3b/c 

 

Zunächst schrieben die Kinder Fragen auf, die sie als Reporter in einem Interview an Gott stellen würden. Jedes Kind suchte sich anschließend aus den Symbolkarten von Rainer Oberthür ein Motiv aus und erzählte in einer langen Gesprächsrunde den anderen, warum es sich Gott so vorstellt oder warum Gott so in seinen Vorstellungen ist. Es zeigte sich, wie vielfältig und nachdenklich Kinder philosophieren können.

Mit den Geschichten „Ein Vogel auf Gottessuche“ und „Der Elefant und die Blinden“ wurde klar, dass es viele Vorstellungsmöglichkeiten über Gott gibt und Gott nicht vollständig beschrieben oder erfasst werden kann. Die Kinder waren sich einig, dass er in den Herzen zu finden ist.

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit gestaltete jedes Kind ein eigenes Bild seiner Gottesvorstellung in Form eines Puzzleteils. Alle Puzzleteile wurden in einer Gemeinschaftsarbeit zu einem Plakat aufgeklebt, das fortgesetzt werden könnte.

 

Evangelische Reliklasse 3b/c mit ihrer Lehrerin